Israel 2010

 

8. Pilgerreise der Pfarrei St. Quirinus, Langenfeld/Eifel

 

dieses mal nach

ISRAEL

 

alt

 

Die Vorbereitungen standen unter der geistigen Leitung von

Monsignore Josef Schrupp. Wegen einer plötzlichen Erkrankung konnte er uns

leider nicht begleiten.


21. – 30. April 2010

 

mit einer Begegnung mit dem N-TV - Israel -Korrespondenten Ulrich W. Sahm

 

Auf den Spuren Jesu Christi ins Heilige Land

Im dritten Anlauf ging die 8. Pilgerfahrt der Pfarrei St. Quirinus Langenfeld endlich ins Heilige Land. Man hatte sich das Motto "Auf den Spuren Jesu Christi" gegeben. Seit 1997 unternimmt man, organisiert durch den Pfarrgemeinderat, alle zwei Jahre ein Fahrt. Drei Mal Rom, Frankreichrundfahrt mit Lourdes, Österreich, St. Josse-sur-Mer und Santiago de Compostella waren schon die Ziele, jetzt sollte es das Heilige Land sein. Nachdem diesmal die politischen Verhältnisse kein Hinderungsgrund waren, war es diesmal beinahe ein Vulkan in Island mit dem unaussprechlichen Namen Eyjafjallajökull gewesen, der die Fahrt hätte scheitern lassen.

 

Aber um 10.30 h am 21. April 2010 startete ein Jumbojet B747-400 der Lufthansa in Frankfurt, um 38 Teilnehmer Richtung Tel Aviv zu bringen. Die Gruppe konnte sich an Bord sehr sicher fühlen, denn die gesamte Flugsicherung Europas widmete die gesamte Aufmerksamkeit dem Flug, denn an diesem Tag waren nicht viele Flugzeuge unterwegs.

 

Für vier Tage wurde Quartier in Tabgha am See Genezareth genommen. Vor hier wurde das nördliche Israel erkundet. Zefat, die Quellen des Jordan, Kana, Berg Tabor, Nazareth, Kreuzfahrerburg Nimrod, Berg der Seligpreisungen, Wanderung hinunter nach Tabgha, Brotvermehrungskirche und "Mensa Domini", Kafarnaum, Besichtigung des Petrus-Hauses, Bootsfahrt auf dem See und Besuch von Allon-Museum (Jesus Boot) standen selbstverständlich auf den Programm der drei Tage am See. Trotzdem blieb auch noch Zeit zum Bad im See Genezareth. Das Pilgerhaus Tabgha des "Deutschen Verein für das Heilige Land" ist ein Garant für "Auftanken" nach anstrengenden Besichtigungen. Hier will man einfach nicht mehr weg. 

 

Am Sonntag hieß es dann doch Abschied vom See und Tabgha nehmen. Es ging durch Obergaliläa zur Mittelmeerküste nach Akko, zum Berg Karmel, nach Haifa und nach Cäsarea am Meer. Abends war man dann in Jerusalem. Man schlief für fünf Nächte im Notre-Dame direkt am Neutor gelegen.

 

Hier waren Tempelplatz mit El-Aqsa-Moschee und Felsendom, Klagemauer, römischen Treppe bei St. Peter zum Hahnenschrei, Ölberg, Kapelle Dominus Flevit, Garten Gethsemani, "Kirche der Nationen", die Verratsgrotte und die Krypta des Mariengrabs, Bethesda Teich, St. Anna-Kirche, Gang durch die Via Dolorosa bis zur Grabeskirche, "Abendmahlssaal" und Dormitiokirche, Besichtigung der Zitadelle, Kirche der Heimsuchung, Bethlehem mit dem Besuch der Geburtskirche, der Grotte und der Hirtenfeldern, Essener- Siedlung in Qumran sowie Massada in den vier Tagen des Aufenthalts einfach ein Muss. Ebenso musste das Bad im Toten Meer sein. Bei der Fahrt nach Tel Aviv zum Flughafen standen noch Emmaus und Neot Kdumim - einem Biblischen Garten auf dem Programm. Einen bleibenden Eindruck hinterließ bei der Gruppe der Besuch des Caritas- Kinderkrankenhaus in Bethlehem. Hier werden Kinder ohne Ansehen der Rasse oder Nation behandelt, und das Krankenhaus genießt wegen seiner hohen Kompetenz großes Ansehen.

 

Wer es genauer wünscht und viele interessante Bilder sehen möchte, kann dies auf der Internetseite der Pfarrei unter www.Pfarrei-Langenfeld.de im Tagebuch der Fahrt nachlesen.

 

Es war wieder eine sehr harmonische Pilgerreise. Allen Teilnehmern war anzumerken, dass es gut tut, gemeinsam auf dem Weg zu sein. Es hat allen gefallen, und somit wäre es nicht verwunderlich, wenn es 2014 eine Fortsetzung der Fahrt ins Heilige Land gäbe.

 

2012 geht es aber erst einmal nach Fatima. Hierfür laufen bereits die Planungen und in Kürze werden auch die Reservierungen vorgenommen. Dabei steht wieder für den Pfarrgemeinderat im Vordergrund, dass alle Interessierten mitgenommen werden können.

 

alt

 

Das Programm:

1. Tag: Anreise - Mittwoch 21. April 2010

Flug von Deutschland nach Israel. Am Flughafen in Tel Aviv erwartet Sie Ihr israelischer Reiseleiter und begleitet Sie zu Ihrer Unterkunft in Tabgha am See Genezareth, wo Sie für 4 Nächte Ihr Zimmer beziehen.

 

2. Tag: See Genezareth - 22. April 2010 - Donnerstag

Fahrt zum Naturpark von Dan, Weiter vorbei an der Kreuzfahrerburg Nimrod hinab zu den Jordanquellen bei Banjas, Gang zum Pan-Heiligtum und zum Wasserfall. Weiterfahrt ins obergaliläische Bergland nach Zefat. Wanderung (Teilstrecke) durch das landschaftlich reizvolle Wadi Amud Richtung See Gennesaret. Abschluss am See mit heiliger Messe

 

3. Tag: Nazareth – Berg Tabor - 23. April 2010 - Freitag

Fahrt vorbei an Kefr Kenna nach Nazareth: Besuch der griechisch-orthodoxen Gabrielskirche mit der Brunnenkapelle und der Verkündigungsbasilika. Dort in der Grotte heilige Messe. Besuch der Josef-Kirche, weiter auf den Berg Tabor, Auffahrt mit Taxis; Besuch der Verklärungsbasilika, Rückfahrt

 

4. Tag: Jordanquellen - 24. April 2010 – Samstag

Besuch der Pilgerstätten des Sees: Fahrt zum Berg der Seligpreisungen. Dort heilige Messe. Von dort aus ca. halbstündige Wanderung hinunter nach Tabgha, dem Ort der Brotvermehrungskirche und "Mensa Domini". Dann nach Kafarnaum, Besichtigung des Petrus-Hauses. Bootsfahrt auf dem See. Evtl. Besuch von Allon-Museum (Jesus Boot). Anschließend Rückfahrt

 

5. Tag: Mittelmeerküste - 25. April 2010 - Sonntag

Fahrt durch Obergaliläa zur Mittelmeerküste nach Akko: Gang durch die ummauerte Altstadt mit Befestigungsanlagen, Hafen, Weißer Moschee und Kreuzfahrerbauten. Basar, weiter zum Berg Karmel, durch die Drusendörfer nach Haifa. Mittags in einem Drusendorf zu Mittagessen. Dann in die Küstenebene nach Cäsarea am Meer, anschließend fahren wir hinauf in das Bergland und nach Jerusalem. Zimmerbezug in Jerusalem für 5 Nächte Paulushaus Jerusalem.

 

6. Tag: Jerusalem - 26. April 2010 - Montag

Vormittags Gang durch das alttestamentliche Jerusalem: Tempelplatz mit El-Aqsa-Moschee und Felsendom. Klagemauer, weiter durch das Jüdische Viertel mit dem Cardo und der Breiten Mauer zum Misttor. Von dort gehen wir weiter zur römischen Treppe bei St. Peter zum Hahnenschrei, restlicher Tag zur freien Verfügung. Abends israelisches Essen beim NTV-Korrespondenten Ulrich W. Sahm in seinem Privathaus. 

 

7. Tag: Jerusalem - 27. April 2010 - Dienstag

Fahrt auf die Höhe des Ölbergs: Panorama Jerusalems im Morgenlicht. Vorbei an der Kapelle Dominus Flevit gehen wir zum Garten Gethsemani, besuchen die "Kirche der Nationen", die Verratsgrotte und die Krypta des Mariengrabes. Weiter durch das Stefantor in die nördliche Altstadt: Bethesda Teich; St. Annakirche; Gang durch die Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Gang zum christlichen Zion mit "Abendmahlssaal" und Dormitiokirche, wo wir eine heilige Messe feiern. Weiter Besichtigung der Zitadelle, Rückkehr zur Unterkunft.

 

8. Tag: Bethlehem - 28. April 2010 - Mittwoch

Fahrt nach En Karem, Besuch Johanneskloster und Kirche der Heimsuchung. Dann weiter Fahrt nach Bethlehem: Besuch in der Geburtskirche mit heiliger Messe, der Grotte und auf den Hirtenfeldern. Rückfahrt nach Jerusalem.

 

9. Tag: Jericho – Qumran – Massada – Totes Meer - 29. April 2010 - Donnerstag

Fahrt zum St. Georg-Kloster im Wadi Kelt. Von hier weiter nach Jericho, Elischaquelle; Berg der Versuchung, Weiterfahrt zur Essener-Siedlung in Qumran; Besichtigung. Massada, Besichtigung. Entlang des Toten Meeres weiter bis zur Oase En-Gedi. Hier Möglichkeit zum Baden im Toten Meer. Rückfahrt nach Jerusalem.

 

10. Tag: Heimreise - 30. April 2010 - Freitag

Am Vormittag Fahrt über Emmaus Richtung Tel Aviv nach Neot Kdumim - dem Biblischen Garten: geführter Rundgang. Im Anschluss weiter zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland mit Lufthansa. Weitere Infos zum Herunterladen und Ausdrucken/Lesen:

>> Pilgerbuch mit Gebeten und Liedern

>> Was Sie wissen sollten von „A“ bis „Z“

 

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. Juli 2011 um 18:24 Uhr