Vita Diakon

Diakon Hans Georg Bach

 

Diakon  Hans Georg Bach

 

Werte und liebe Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld, 

 

seit Juni 2014 hat die Pfarreiengemeinschaft Langenfeld neuerdings einen Diakon. 

 

Nach meiner theologischen und geistlichen Ausbildung hat unser Bischof Dr. Stephan Ackermann mich nach meiner Weihe urkundlich als Ständiger Diakon zum pastoralen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft beauftragt und darum möchte ich mich hiermit Ihnen als Ihr Diakon mit einigen Lebensdaten kurz vorstellen. Ich weiß wohl, dass dies auch immer ein Stück weit lückenhaft ist. Darum denke ich, dass sich das richtige Kennenlernen erst im weiteren Verlauf meiner Tätigkeit und im persönlichen Gespräch ergeben wird.

 

Geboren wurde ich im Jahre 1955 in Nachtsheim. Ich bin inzwischen 59 Jahre alt und seit 36 Jahren ist meine Ehefrau Monika mit dem Segen der Kirche an meiner Seite. Wir haben drei Kinder (30, 29 und 21 Jahre alt) und sind mit großer Freude Großeltern einer inzwischen einjährigen Enkeltochter.

 

Meine frühe Kindheit und Jugend verbrachte ich in Koblenz, da hier der Wohnort der Familie war. Nach dem familiär begründeten Umzug nach Nachtsheim im Jahre 1969 beendete ich in Mayen meine Schulausbildung, bevor ich nach Koblenz zur Ableistung meines Wehrdienstes einberufen wurde. Im Anschluss an die Wehrpflicht bewarb ich mich für den freiwilligen Dienst und in der Folge gelang mir auch die Übernahme in das Dienstverhältnis eines Berufssoldaten. Am Ende meiner Dienstzeit, die mich an die Standorte Koblenz, München, Mons (Belgien), Köln und Mendig geführt hat, wurde ich nach Ablauf der Dienstzeit in Koblenz in den Ruhestand versetzt.

 

Gleichzeitig begann ich meine theologische Ausbildung im Fernstudium an der Katholischen Akademie Domschule Würzburg sowie meine vierjährige geistliche Ausbildung im Interessenten- und Bewerberkreis für den Ständigen Diakonat beim Bistum Trier. Nach der sechs monatigen geistlichen Vorbereitung auf den Empfang des Weihesakramentes im sogenannten „Weihekurs“ wurde ich am Pfingstsamstag, dem 7. Juni 2014 im Hohen Dom zu Trier durch Bischof Stephan zum Diakon geweiht.

 

Der Weihespruch meines Mitbruders Michael Kremer und mir lautete „Ich habe Euch ein Beispiel gegeben.“ (Joh 13,15) Diesen Worten Jesu Christi folgend möchte ich meine zukünftige Tätigkeit in den Dienst der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld stellen. Mit meinem öffentlichen Bekenntnis zum Glauben durch die Weihe und den Dienst in der Kirche möchte ich auch ein Beispiel geben und ein Zeichen setzen für mehr Mitmenschlichkeit, für mehr gelebte Nächstenliebe und eine Ausrichtung des eigenen Lebens am Beispiel Jesu. Diakonisch wirken heißt auch wachsam zu sein für die, die in der Gemeinde bedürftig sind und die Not leiden und – wie es Bischof Stephan in seiner Predigt formulierte – „das soziale Gewissen der Gemeinde“ sein.

 

In diesem Sinne freue ich mich sehr auf meine Tätigkeit in den Gemeinden Wanderath, Kirchwald und Langenfeld, auf die Begegnungen und Gespräche mit Ihnen, ganz gleich, zu welchen Gelegenheiten sie sich auch ergeben werden.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Hans Georg Bach
Diakon

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 17. Juli 2014 um 05:55 Uhr