Alle aktuellen Beiträge

Die Aktion "Brillen ohne Grenzen" geht in die nächste Runden
Liebe Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld und alle darüber hinaus, die diese Aktion unterstützen, 
 
nachdem im vergangenen Jahr die Aktion „Brillen ohne Grenzen“ so ein guter Erfolg war fühle ich mich bestärkt, auch in diesem Jahr wieder einen Aufruf zu starten, Ihre nicht mehr benötigten Lesehilfen und Brillen nicht über den Abfall zu entsorgen, sondern als Spende für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen.
Brillen und Lesehilfen sind in den armen Regionen dieser Welt, besonders in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas eine ganz besonders wertvolle Hilfe zur Teilhabe am täglichen Leben. Sie bieten aber vor allem vielen jungen Menschen Zugang zu Bildung und Kultur, der ihnen sonst verwehrt bliebe. Durch Ihre Sachspende können die hohen sozialen Schranken in diesen Ländern überwunden werden, die durch die Armut aufgebaut sind.
 
Im Monat August finden Sie die bereits bekannten Behältnisse in den Pfarrkirchen in Wanderath, Langenfeld und Kirchwald. Dort können Sie die Brille(n), die Sie spenden möchten, hineinlegen.
Die Brillen sollten intakt, ohne größere Schäden (Fehlende Bügel oder gar Gläser) sein. Schön wäre es, wenn die Brillen evtl. bereits in Papier eingeschlagen oder gar im Etui eingebracht werden könnten.
Auch getönte Brillen sind willkommen, sofern sie auf eine Sehstärke entsprechend geschliffen sind – bitte keine ungeschliffenen alten Sonnenbrillen, die nur als modisches Accessoire gedient haben.
 
Aber nicht nur an Lesehilfen und Brillen besteht Bedarf, auch Hörgeräte stehen auf der Liste der benötigten Hilfsgüter. Auch dafür sind die Organisatoren sehr dankbar.
 
Ich bitte Sie auch in diesem Jahr wieder herzlich um Unterstützung bei dieser Aktion, denn der Müll wäre die denkbar schlechteste Lösung.
Für Ihre Spende möchte ich mich bereits jetzt bedanken, vor allem auch im Namen von denjenigen Menschen, denen Ihre Brillenspende zu Gute kommen wird.
 
Herzlichst Ihr
Diakon Hans Georg Bach
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 29. November 2016 um 09:51 Uhr